Lauffener Ruderclub Erfolgreich bei World Masters in Bled

Mit fünf Siegen kehrte Werner Rösch vom Lauffener Ruderclub von den  FISA World Masters aus Bled zurück, der größten Senioren-Ruderregatta der Welt. Rund 4700 Teilnehmer aus 46 Nationen im Alter von 27 bis 92 Jahren kämpften bei recht guten äußeren Bedingungen in 1000-Meter-Rennen von Mittwoch bis Sonntag um die Siege in den verschiedenen Boots- und Altersklassen. Vier Siege erkämpfte Rösch sich allesamt gemeinsam mit seinem Ruderpartner Wilhelm Dieter aus Tübingen. Seit nunmehr 25 Jahren sind die beiden End-Sechziger der internationale Maßstab in ihrer Altersklasse und gewinnen, wo sie auch antreten, selbst in jüngeren Altersklassen. Im Eröffnungsrennen, dem Doppelzweier, Mindestdurchschnittsalter (MDA) 70 Jahre, holten er den ersten Sieg allerdings  zusammen mit Werner Busch aus Krefeld. Mit einer Länge Vorsprung setzte sich die beiden nach hartem Rennen durch. Im neu formierten Doppelvierer, MDA 75 Jahre, holten sie  den ersten gemeinsamen Sieg zusammen mit Karl-Heinz Salzmann (82J.) Kassel und Ernst Rühl aus Wetzlar. Mit einer Länge Vorsprung setzte sich der Rösch-Vierer nach hartem Rennen durch.                                                                               Der gleiche Coup gelang Rösch/Dieter im Doppelvierer MDA 65 zusammen mit Volker Willsch (Krefeld) und Werner Rehberg (Meppen). Wieder wurde die Mannschaft ihrer Favoritenrolle mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg Im Doppelzweier MDA 65 ging die erfolgreiche Renngemeinschaft Dieter/Rösch in ihrem Hauptrennen an den Start, zu dem 103 Boote gemeldet hatten. Es war ihr erstes Rennen diese Saison in dieser Klasse. Mit einem gewohnt sehr guten Start setzte sich das Duo sofort vom Feld ab und verteidigte den Vorsprung bis ins Ziel. Mit gutem Gefühl  ging es dann zum letzten Rennen Doppelvierer MDA 70. Am Start die langjährige erfolgreiche Crew mit Rösch, Dieter, Rühl und Busch. Auch hier gab es für die Gegner nichts zu holen, am Ende wieder ein klarer Sieg. Nicht ganz so gut lief es für die anderen Teams, unser Masters Achter war mit zwei Mannschaften am Start MDA 65 mit Platz 5 und MDA 70 Platz 3 mit Rolf Eberbach, Klaus-Dieter Maier, Gerhard Vollmer, Peter Dominke, Peter Friebe, Peter Tesarz, Hermann Kallenberg, Hermann Maurer, Markus Widmann und Michael Schaaf. Friebe und Kallenberg kamen im Doppelzweier und Vierer auf Platz 3 und Auch unsere Masters Frauen waren am Start Marina Bohnenstingl und Magda Gutwillinger kamen im Doppelzweier MDA 55 auf Platz 3 und in RGM im Doppelvierer MDA 50 auf Platz 4.