Sieg bei Eurega auf dem Rhein

Zusammen mit 50 weiteren Mannschaften wagten sich am vergangenen Samstag
Mathias Kötter, Michael Schaaf, Achim Wenninger, Martin Weise und
Steuerfrau Daniela Schaaf auf die 45 Kilometer lange Eurega-Strecke auf dem
Rhein von Neuwied nach Bonn. Mit zwei Minuten Vorsprung holten sich die
Lauffener „Neckarbiber“, so ihr Kampfname, bei den Herren,
Mindestdurchschnittsalter 55 Jahre, den Sieg vor einer Mannschaft aus
Neuwied.
Bei laufendem Schiffsverkehr gab es so manch wilden Ritt auf den Wellen und
einige kalte Duschen, doch die Mannschaft ließ sich nicht aus dem Takt bringen.
Auch als die Bedingungen auf der zweiten Streckenhälfte durch auffrischenden
Gegenwind noch einmal deutlich härter wurden, ließ Schlagmann Mathias
Kötter nicht locker und forderte alles von sich und der Mannschaft. So konnten
sich die Jungs gegen die überwiegend aus erfahrenen Rheinmannschaften
bestehende Konkurrenz durchsetzen und stellten damit unter Beweis, dass man
auch auf dem vergleichsweise zahmen Neckar erfolgreich auf einen solchen
Wettkampf trainieren kann. Nach 2:31:17 fuhr das Lauffener Boot durchs Ziel.
Es war die fünftbeste Zeit aller gestarteten Mannschaften sowie das
bestplatzierte Nicht-Rhein-Boot.