Pressebericht zur 53. Marbacher Ruderregatta am 02./03.10.2021

Optimale äußere Wetterbedingungen herrschten am vergangenen Wochenende bei der letzten in diesem Jahr ausgetragenen Sprintregatta über 500 m auf dem Neckar in Marbach vor. Jo Ann Feimer und Zoe Köhler sorgten im Frauen-Doppelzweier A I für den Auftakt der Lauffener Ruderer. Platz drei am Samstag und Platz vier am Sonntag sprangen am Ende dabei heraus. Besser viel das Ergebnis im Frauen-Doppelvierer A aus. Nach über fünfjähriger Abstinenz vom Rennrudern saßen Selina Krautwasser und Frederike Link mit im Boot. Trotz einer sehr kurzen Vorbereitungszeit reichte es an beiden Tagen nach zwei sehr guten Rennen mit einer 350m langen währenden Führung zu respektablen zweiten Plätzen. Zwei sehr knappe zweite Plätze, mit einem „fast toten Rennen“ am Samstag erruderten sich Thomas Lindenmann und Oliver Milosevic gegen körperlich größer gewachsene Gegner aus Waiblingen. „Last but not least“ sorgte Jonas Lindenmann am Samstag im Junior-Einer B III für den einzigen Sieg des LRCN. Im Leichtgewichts-Junior-Einer B reichte es für Jonas zu weiteren zweiten und dritten Plätzen.

6 Siege in Nürtingen für den LRCN

Bei sehr guten äußeren Bedingungen gab es sechs Siege, drei zweite und vier dritte Plätze auf der Kurzstrecken-Herbstregatta über 500 Meter in Nürtingen. Thomas Lindenmann und Oliver Milosevic gewannen an beiden Tagen den Masters Doppelzweier MDA 50. Werner Rösch gewann an beiden Tagen den Masters Einer MA 65 und am Samstag in RGM mit Wilhelm Dieter Tübingen den Masters Doppelzweier MDA 65. Am Sonntag gabs dann noch den Sieg im Masters Doppelvierer MDA 43 in der erstmals zusammenfahrenden RGM Thomas, Werner, Wilhelm und Andreas Kress aus Stuttgart. Am Samstag wurde dieses Rennen noch knapp verloren. Jo Ann Feimer und Zoe Köhler belegten an beiden Tagen im Frauen Doppelzweier einen sehr guten 2. Patz. Jonas Lindenmann startete als jüngster in seinen Rennen. Er fuhr an beiden Tagen den jeweils den leichten und schweren Junioren Einer B und kam auf vier dritte Plätze.  

Vorstand wiedergewählt

Die Mitgliederversammlung des Lauffener Ruderclubs „Neckar“, die wegen Corona ausnahmsweise in der Stadthalle Lauffen abgehalten wurde, brachte eine klare Entscheidung, was die künftige Entwicklung des Vereins angeht: Die Mitglieder setzten einstimmig auf Kontinuität, weshalb der Vorstand komplett wiedergewählt wurde. Werner Rösch bleibt Erster Vorsitzender und Ruderwart, Uwe Grosser ist weiterhin sein Stellvertreter, Dagmar Rüba bleibt Schriftführerin, und auch Hans Mogler wurde als Kassierer wiedergewählt. Kassenprüfer bleiben Ulla Wenninger und Hermann Spannagel. Röschs Rückblick auf die vergangenen anderthalb Jahre war ein recht kurzer, denn aufgrund der Pandemie gab es kaum Aktivitäten. Der Ruderbetrieb beschränkte sich über viele Monate auf Fahrten im Einer und Zweier, Regatten gab es nicht, und auch die gesamte gesellige Seite, die ein Vereinsleben ausmacht, war komplett weggebrochen. Die wirtschaftliche Seite rückte Kassierer Hans Mogler in den Blick, wobei er auf durchaus positive Zahlen verweisen konnte. In einem Jahr ohne Aktivitäten fehlen zwar manche Einnahmen, aber es gibt auch kaum Ausgaben. Ausnahme: 2020 entschied sich der Verein für den Kauf eines neuen Rennvierers, der aber komplett über Spenden und Zuschüsse finanziert wurde. Angeschafft wurden außerdem neue Rolltore für die Bootshallen und eine Hebeanlage für die Abwasserbeseitigung. Als erfreulich bewertete Mogler auch die Tatsache, dass die Zahl der Mitglieder nur um zehn gesunken ist. Andere Vereine waren aufgrund von Corona und dem damit verbundenen Fehlen an Trainingsmöglichkeiten durchaus mit größeren Austrittswellen konfrontiert. Da die Bilanz der vergangenen anderthalb Jahre eine positive ist, wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.