Lauffener Ruderclub tauft neuen Vierer Namensgeber ist Hagen Logisch

 Wenn Ruderboote in die Jahre kommen, kann ein tüchtiger Bootswart sie zwar noch für lange Zeit fahrtüchtig erhalten, weshalb der Lauffener Ruderclub „Neckar“ (LRCN) über eine stolze Flotte an recht betagten Booten verfügt, doch irgendwann muss was Neues her – vor allem, wenn man im Wettkampf bestehen will

Der neue Lauffener Vierer, der auf den Namen „Hagen“ getauft wurde, bei seiner Jungfernfahrt auf dem Neckar mit seinem Namensgeber von links Hagen Logisch, Martin Weise, Dagmar Rüba, Nils Möller und Werner Rösch

Der neue Lauffener Vierer, der auf den Namen „Hagen“ getauft wurde, bei seiner Jungfernfahrt auf dem Neckar mit seinem Namensgeber von links Hagen Logisch, Martin Weise, Dagmar Rüba, Nils Möller und Werner Rösch

Deshalb sind auch die Lauffener Ruderer bemüht, ihren Bootsbestand immer wieder mit Neuanschaffungen auf regattatauglichem Niveau zu halten. Jetzt war ein neuer Gig-Vierer fällig, der seine Stärken besonders auf Gewässern mit rauerem Wellengang ausspielen kann. 

Getauft wurde das Boot, das auch als Fünfer gefahren werden kann, auf den Namen Hagen, zu Ehren des langjährigen Mitglieds Hagen Logisch. Der hatte bereits in den 70er Jahren als Trainer der weiblichen Jugend so manchen LRCN-Erfolg zu verantworten, darunter die Deutsche Meisterschaft eines Mädchen-Vierers. Noch heute ist er für seinen Verein ehrenamtlich im Einsatz, indem er die Anfängerausbildung unterstützt. 

Der Vierer, der elf Meter lang, 78 Zentimeter breit und rund 80 Kilogramm schwer ist, kostet knapp 18 000 Euro. Martin Weise, Vorsitzender des LRCN, bedankte sich bei der Taufe „bei den großzügigen Spendern für das tolle Boot, und das sind zum einen die Firma Schunk, die sich besonders großzügig beteiligt hat, aber auch die Stadtwerke Lauffen und unsere Ruderkameraden Rolf Eberbach und Anton Sauter“.

Als Pate, der das Boot mit einem Glas Sekt taufte, fungierte natürlich Hagen Logisch. Sein Taufspruch: „Ich taufe dich auf den Namen Hagen, deshalb brauchst du nicht verzagen. Auch wünsch ich dir für alle Zeiten genügend Wasser unter dir und in der Breite.“

Mitgliederversammlung

Zentrales Thema bei der Mitgliederversammlung des Lauffener Ruderclubs war die Verabschiedung der neuen Ruder- und Fahrtenordnung (RFO). Dieser Sicherheitsleitfaden wurde vom Deutschen Ruderverband bereits 2014 verabschiedet. Der LRCN-Vorsitzende Martin Weise wies nun in seinem Bericht darauf hin, dass der DRV “massiv auf die Umsetzung drängt”. Dies ist bei der MV nun geschehen: Einstimmig wurde die neue RFO verabschiedet. Ruderwart Werner Rösch machte deutlich, dass jedes aktive Mitglied verpflichtet ist, die neuen Sicherheitsrichtlinien eingehend zu studieren. Die RFO kann sowohl im Bootshaus als auch im Internet eingesehen werden. Dort gibt es auch den Vordruck für eine Erklärung, mit der jedes aktive Mitglied bestätigen muss, sich an diese Ordnung zu halten. Sie muss unterschrieben bis 31. März bei einem Vorstandsmitglied abgegeben werden. Bei Minderjährigen muss auch ein Elternteil unterschreiben. Gerudert werden darf künftig nur noch, wenn die unterzeichnete Erklärung vorliegt. Martin Weise gab auch einen Ausblick auf 2016. Eine wichtige Investition ist ein neuer C-Gig-Vierer, der auch als Fünfer gefahren werden kann. Allerdings wird das Boot beim Anrudern am 3. April noch nicht zur Verfügung stehen, weshalb der Vierer erst später getauft wird. Geplant ist außerdem ein Sommerfest, dessen Termin allerdings noch nicht feststeht. Abrudern ist am 30. Oktober, die Herbstfeier am 26. November. Der Antrag eines Mitglieds, den von den Aktiven durchgeführten Putzdienst in den Duschen und Umkleideräumen an ein professionelles Unternehmen zu vergeben, wurde mehrheitlich abgelehnt. Einstimmig wiedergewählt wurden die Vorstandsmitglieder. 1. Vorsitzender bleibt Martin Weise, 2. Vorsitzender Uwe Grosser, Ruderwart Werner Rösch, Kassierer Hans Mogler und Schriftführerin Dagmar Rüba. Kassenprüfer sind weiterhin Ulla Wenninger und Hermann Spannagel.

9 Ruderrinnen und Ruderer des Lauffener Ruderclub bei der Sportlerehrung 2015 durch die Stadt Lauffen

Ruderer des Lauffener Ruderclub bei der Sportlerehrung 2015 161 Auszeichnungen, 109 in Bronze, 23 in Silber und 29 in Gold, verlieh die Stadt in diesem Jahr bei der Sportlehrerehrung 2015 (erstmals nicht in Medaillenform sondern als Gutschein). Und sie ehrte damit nicht nur die erfolgreichen aktiven Sportlerinnen und Sportler, sondern auch, so betonte Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger,

 „die vielen  Ehrenamtlichen in den Vereinen, von Trainern über Betreuer bis zu den Eltern”

 

Vom  LRCN wurden geehrt:

 Bronze:           Leon Hinderthür, Nick Marquardt

 Silber:             Jo Ann Feimer, Julie Feimer, Zoe Köhler, Yannik Jenner

 Gold:              Jonas Löw, Thomas Lindenmann und Werner Rösch

Noch zwei Siege beim Saisonabschluss in Würzburg

Bei guten äußeren Bedingungen war der Lauffener Ruderclub am Wochenende bei der Würzburger Bocksbeutel-Regatta über 4500 Meter am Start. Dabei waren ausschließlich die Masters. Als erstes ging der Gig-Doppelvierer MDA 65 in der Besetzung Peter Friebe, Wolfgang Brucker, Peter Dominke, Rolf Eberbach, und Steuermann Helmut Dörr an den Start. Sie fuhren ein sehr gutes Rennen und siegten klar. Den zweiten Sieg steuerte im Renn-Doppelvierer MDA 65 Werner Rösch mit seiner RGM-Crew Wilhelm Dieter Tübingen, Hilko Koch und Werner Busch Krefeld bei.  Auf einen sehr guten zweiten Platz kamen im Gig-Doppelvierer MDA 43, Martin Weise, Nils Möller,  Michael Schaaf, Thomas Fritsche und Steuermann Helmut Dörr.