Saisonabschluss beim Fari-Cup in Hamburg

Der Fari-Cup ist eine  Internationale Langstreckenregatta über 4,2 Kilometer auf Kanälen der Alster und den letzten 2000 Meter auf der Außenalster in Hamburg, ausschließlich für Vierer und Achter. Ca. 150 Vierer, allesamt Gig-Boote mit Steuermann, waren am Start, darunter der Renngemeinschaftsvierer mit Werner Rösch vom Lauffener Ruderclub. Die Rennen wurden bei recht guten äußeren Bedingungen ausgetragen. Im Rennen Gig Doppelvierer Mindestdurchschnittsalter 65 ruderten mit Werner Rösch, Lothar Kokoschka (Geesthacht), Klaus Schuy und Werner Gläser (Limburg) und Steuerfrau Annegret Böhlen (Bergedorf). Sie sicherten sich einen klaren Sieg vor den Booten aus Berlin und Hamburg.

Noch drei Siege beim Herbstregatten Abschluss in Würzburg

Bei sehr guten äußeren Bedingungen war der Lauffener Ruderclub am Wochenende bei der Würzburger Bocksbeutel-Regatta über 4500 Meter am Start. Dabei waren ausschließlich die Masters. Als erstes ging Masters Achter in Renngemeinschaft MDA 60 an den Start. In der Besetzung Martin Weise, Hermann Kallenberg, Nils Möller, Peter Friebe, Michael Schaaf, Peter Dominke, Gerhard Vollmer Heilbronner RS, Rolf Eberbach und Steuerfrau Theresa Nohl Erlangen. Sie fuhren ein sehr gutes Rennen und siegten klar. Ebenfalls siegreich der RGM Masters Doppelvierer MA 27 in der Besetzung, Oliver Milosevic Sascha Hermann, Dominik Blattert  Schweinfurt und Dominik Bergold Konstanz. Zum Abschluss gab es noch einen klaren Sieg im Masters Gig-Doppelvierer MDA 75 für Werner Rösch mit seiner RGM-Crew Werner Busch Krefeld, Eberhard Mirow Düsseldorf  Ernst Rühl Wetzlar und Steuermann Helmut Dörr.

3 Siege beim Herbstregatten-Regatten-Auftakt auf dem Stadtsee in Bad Waldsee

Bei schönem, zum Teil frischen Herbstwetter konnten bei der Ruderregatta auf dem Stadtsee in Bad Waldsee drei Siege und vier zweite Plätze eingefahren werden.

Über die Sprintdistanz von 500m konnten sich Werner Rösch und Thomas Lindenmann an beiden Regattatagen im Masters-Männer-Doppelzweier Mindestdurchschnittsalter 55/60 Jahre klar gegen die gegnerische Mannschaft behaupten und durften am Ende am Siegersteg anlegen, um die Medaillen und Siegerpokale in Empfang zu nehmen. Werner Rösch erreichte im Masters-Männer-Einer 60/65 Jahre ebenfalls einen weiteren Sieg gegen die Konkurrenz. Nicht ganz klappte es mit dem Sieg bei Marina Bohnenstingl im Masters-Frauen-Einer 55 Jahre sowie zusammen mit Thomas Lindenmann im Masters-Mixed-Doppelzweier ebenfalls 55 Jahre – am Ende war es nur der zweite Platz.

Nicht genug der zweiten Plätze am zweiten Regattatag. Im Masters-Frauen-Doppelzweier 55 Jahre mit Magdalena Gutwillinger und Marina Bohnenstingl reichte es am Ende auch nicht ganz zu Platz 1. Nach leichten Steuerproblemen im Mixed-Doppelvierer 50/55 Jahre – an Bord waren hier Marina Bohnenstingl, Magdalena Gutwillinger, Thomas Lindenmann und Werner Rösch – wurde auch hier der Sieg leichtfertig hergegeben. 

Lauffener Ruderclub Erfolgreich bei World Masters in Bled

Mit fünf Siegen kehrte Werner Rösch vom Lauffener Ruderclub von den  FISA World Masters aus Bled zurück, der größten Senioren-Ruderregatta der Welt. Rund 4700 Teilnehmer aus 46 Nationen im Alter von 27 bis 92 Jahren kämpften bei recht guten äußeren Bedingungen in 1000-Meter-Rennen von Mittwoch bis Sonntag um die Siege in den verschiedenen Boots- und Altersklassen. Vier Siege erkämpfte Rösch sich allesamt gemeinsam mit seinem Ruderpartner Wilhelm Dieter aus Tübingen. Seit nunmehr 25 Jahren sind die beiden End-Sechziger der internationale Maßstab in ihrer Altersklasse und gewinnen, wo sie auch antreten, selbst in jüngeren Altersklassen. Im Eröffnungsrennen, dem Doppelzweier, Mindestdurchschnittsalter (MDA) 70 Jahre, holten er den ersten Sieg allerdings  zusammen mit Werner Busch aus Krefeld. Mit einer Länge Vorsprung setzte sich die beiden nach hartem Rennen durch. Im neu formierten Doppelvierer, MDA 75 Jahre, holten sie  den ersten gemeinsamen Sieg zusammen mit Karl-Heinz Salzmann (82J.) Kassel und Ernst Rühl aus Wetzlar. Mit einer Länge Vorsprung setzte sich der Rösch-Vierer nach hartem Rennen durch.                                                                               Der gleiche Coup gelang Rösch/Dieter im Doppelvierer MDA 65 zusammen mit Volker Willsch (Krefeld) und Werner Rehberg (Meppen). Wieder wurde die Mannschaft ihrer Favoritenrolle mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg Im Doppelzweier MDA 65 ging die erfolgreiche Renngemeinschaft Dieter/Rösch in ihrem Hauptrennen an den Start, zu dem 103 Boote gemeldet hatten. Es war ihr erstes Rennen diese Saison in dieser Klasse. Mit einem gewohnt sehr guten Start setzte sich das Duo sofort vom Feld ab und verteidigte den Vorsprung bis ins Ziel. Mit gutem Gefühl  ging es dann zum letzten Rennen Doppelvierer MDA 70. Am Start die langjährige erfolgreiche Crew mit Rösch, Dieter, Rühl und Busch. Auch hier gab es für die Gegner nichts zu holen, am Ende wieder ein klarer Sieg. Nicht ganz so gut lief es für die anderen Teams, unser Masters Achter war mit zwei Mannschaften am Start MDA 65 mit Platz 5 und MDA 70 Platz 3 mit Rolf Eberbach, Klaus-Dieter Maier, Gerhard Vollmer, Peter Dominke, Peter Friebe, Peter Tesarz, Hermann Kallenberg, Hermann Maurer, Markus Widmann und Michael Schaaf. Friebe und Kallenberg kamen im Doppelzweier und Vierer auf Platz 3 und Auch unsere Masters Frauen waren am Start Marina Bohnenstingl und Magda Gutwillinger kamen im Doppelzweier MDA 55 auf Platz 3 und in RGM im Doppelvierer MDA 50 auf Platz 4.