Erfolgreicher Start in die Regattasaison

Am 1. Juni-Wochenende fand die 57. Bamberger Ruderregatta auf dem Main-Donau-Kanal in Bamberg Bug statt. Gerudert werden musste über eine Streckendistanz von 1000m auf vier Startbahnen. Bei sommerlichem Wetter konnten Jonas Lindenmann und Jan Eberbach ihre Trainings-Leistungen unter Beweis stellen. So ging der erste Regattasieg des Jahres an Jan Eberbach, der in der Altersklasse Junioren-Einer B am Samstag und am Sonntag gewann. Jonas Lindenmann erkämpfte sich an beiden Tagen im Jungen-Einer 13 Jahre einen hervorragenden 2 Platz. Herzlichen Glückwunsch.

Anrudern und Stegeinweihung

Gut 40 Mitglieder des Lauffener Ruderclubs und Schaulustige waren zum Anrudern, dem offiziellen Start in die Rudersaison 2019, gekommen, und um den instandgesetzten Bootssteg einzuweihen. Der TÜV hatte den Steg beanstandet, also mussten die Schwimmkörper erneuert werden. Am 14. November wurde er mit dem Kranwagen aus dem Wasser gehoben, er wog 2,8 Tonnen. Nun sind es dank der wesentlich leichteren Schwimmkörper nur noch 1,8 Tonnen. Der Vorsitzende Werner Rösch wünschte dem Steg bei der Einweihung allzeit gutes An- und Ablegen und stets eine Handbreit Wasser unter den Schwimmkörpern.

Als erstes dankte Rösch dem Statiker Erwin Flechsenhar, der mit Rat und Tat bei der Berechnung zur Genehmigung der neuen Schwimmkörper mitgeholfen hat.

Ein weiterer Dank ging an die Firma Kurt Breischaft, die den Steg mit dem Kranwagen mehrmals raus- und reingehoben hat, sowie an die Firma Hemmerlein, die das verzinkte Material bereitgestellt hat. Die gesamten Schweißarbeiten wurden von Jörg Rathgeb erledigt. Die Bauleitung lag in den Händen der Vereinsmitglieder Martin Weise und Wolfram Schildhauer. Rösch bedankter sich außerdem bei den vielen Mitgliedern, die immer wieder mit Hand angelegt haben. Insgesamt hat die Sanierung rund 7000 Euro gekostet, ein neuer Steg wäre auf etwa 20 000 Euro gekommen.

Zuvor waren bei der traditionellen Auffahrt vor dem Bootshaus alle Bootklassen auf dem Wasser, vom Einer bis zum Achter. Leider hat der LRCN dieses Jahr nicht viele Regattaruderer im Training. Bei der Jugend sind es gerade mal vier Jungs, bei den Aktiven ist bislang noch keiner am Start. Gut vertreten sind dagegen die Masters.

Es ist vorgesehen, die Regattasaison am 18./19. Mai in Heidelberg zu beginnen. Das Freizeitrudern beginnt am Mittwoch 10. April 17:30 unter der Leitung von Michael Schaaf und Martin Weise. Das Anfängertraining beginnt am Donnerstag 11. April 17:30 unter der Leitung von Dagmar Rüba und Hagen Logisch. Bernd Rietz sorgte anschließend wie immer für gute Bewirtung.

Sportlerehrung der Stadt Lauffen a.N. Medaillen für erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2018

Bei ihrer traditionellen Sportlerehrung konnte die Stadt Lauffen am Dienstagabend zahlreiche Sportlerinnen und Sportler für ihre Leistungen im Jahr 2018 auszeichnen. In dreizehn Sportarten wurden von den Einzel- und Mannschaftssportlern Erfolge auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene errungen. Mit dem Museum im Klosterhof hatte die Stadt an einen besonderen Ort geladen. Der erste Bürgermeisterstellvertreter Axel Jäger freute sich, Bürgerinnen und Bürger begrüßen zu dürfen, die ansonsten keinen Bezug zum Museum haben. „Wir haben gegenüber den Vorjahren weniger Meldungen zur Ehrung erhalten, in der Stadthalle hätten wir uns diesmal verloren“, erklärte Axel Jäger die Wahl des Veranstaltungsortes. Dennoch durfte Jäger im Laufe des Abends 79 SportlerInnen bronzene, silberne und goldene Medaillen übergeben. In der Lauffener Spezialdisziplin Rudern waren Marina Bohnenstingl, Thomas Lindenmann, Werner Rösch (alle Gold) und Anne Mittenmayer (Bronze) erfolgreich.

Gut besuchte Hauptversammlung

32 Mitglieder bei der Hauptversammlung des Lauffener Ruderclubs „Neckar“ im Bootshaus ist eine stolze Zahl für einen kleinen Verein. Wichtig ist aber vor allem, dass sämtliche Beschlüsse einstimmig gefasst wurden. So wurde der gesamte Vorstand nicht nur einstimmig entlastet, sondern genauso auch wiedergewählt.  Erster Vorsitzender und Ruderwart bleibt Werner Rösch, Zweiter Vorsitzender Uwe Grosser, Kassier Hans Mogler und Schriftführerin Dagmar Rüba. Beschlossen wurde auch eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags ab 2020, allerdings nicht für passive Mitglieder. Die bezahlen weiterhin 50 Euro im Jahr. Kinder bis 14 Jahre zahlen künftig 75 Euro (bisher 60) im Jahr, Jugendliche bis 18 Jahre 125 Euro (bisher 100), Aktive 180 Euro (bisher 150), Familien 400 Euro (bisher 350), und ein Bootsliegeplatz kostet 360 Euro (bisher 300). Werner Rösch wies darauf hin, dass Lauffen im Vergleich zu anderen Rudervereinen damit immer noch sehr günstige Mitgliedsbeiträge hat.

Auch in Sachen Umweltschutz wird der Ruderclub wieder aktiv. Das Dach des Bootshauses wird mit einer PV-Anlage bestückt zur Warmwasseraufbereitung.

Beim Rückblick auf das Jahr 2018 zog Rösch eine positive Bilanz, genauso wie Kassier Hans Mogler. Auch dank großzügiger Spenden konnte er einen soliden Haushalt präsentieren mit stabilen Rücklagen. Entlastet wurde er von den Kassenprüfern Ulla Wenninger und Hermann Spannagel.

Ein weiterer wichtiger Beschluss fiel am Ende der Versammlung: Im Bootshaus wird WLAN eingerichtet. Die Kosten für die ersten zwei Jahre übernimmt Vereinsmitglied Peter Friebe. 

Fest steht auch der erste wichtige Termin in der neuen Saison: Am Sonntag, 7. April, 11 Uhr, findet das traditionelle Anrudern statt. Aktive Mitglieder treffen sich einen Tag davor zum gemeinsamen Arbeitsdienst von 9 bis 12 Uhr.